IMMER 3: 

Das Rechenspiel mit Ente, Fisch und Maus

Nähere Informationen bekommen Sie hier.

 

 

Nächste Fortbildungen zu Mathe inklusiv:

22.8. Der Einstieg ins 1. Schuljahr

27.8. Der Einstig ins 2. Schuljahr

29.8. Der Einstieg ins 3. Schuljahr

Nähere Informationen dazu finden Sie hier

 

Kontakt

Rufen Sie einfach an
069-729560 oder nutzen
Sie mein Kontaktformular.

Dr. Klaus Rödler
Reuterweg 69
60323 Frankfurt 

 

Mathe inklusiv: Rechnen durch Handeln
Mathe inklusiv: Rechnen durch Handeln

7 Spiele zum Rechnen und Rechnen lernen

Spielmaterial:

120 Spielkarten (40x Fisch, 40x Ente, 40x Maus)

 

Allgemeine Spielidee:

Man hat einen Kartenstapel, den man loswerden möch­test. Das geschieht, indem Immer 3 Karten  gesucht und zur Seite gelegt werden, die eine sinnvolle Addition oder Subtraktion ergeben.

Auf den Karten sind Tiere. Die Tiere auf drei abgelegten Karten bilden eine Freund­schaftsgruppe.

In Freundschaftsgruppen, bei denen sich zwei gleiche Tiere zusammentun und gegen einen verbünden kön­nen, ist es mit der Freundschaft manchmal schwie­riger. Wenn aber drei verschie­dene Tiere (Fisch-Ente-Maus) oder drei gleiche Tiere (3x Fisch oder 3x Ente oder 3x Maus) zusam­men kommen, dann sind das ‚Beste Freunde‘. Wer eine solche Freundschaftsgruppe bilden kann, ist nochmal an der Reihe.

 

Neben der eigentlichen Spielregel, bei der bis 20 gerechnet wird, gibt es zwei einfachere Varian­ten, bei denen nur bis 10 oder bis 6 gerechnet werden muss. Diese Regeln empfehlen sich für Kinder, die das Rechnen erst noch lernen.

'Außerdem kann man das Spiel 'Solo', also alleine, und in einer 'Speed'-Variante. spielen, bei der alle gleichzeitig nach einer Rechnung suchen.

 

 

Immer 3: (Rechnen bis 20)

ab 8 Jahre / 2-4 Spieler / 15-20 Minuten           Das Video zum Spiel findest du hier.    

 

Spielvorbereitung:

  • Die 120 Karten von 1-20 werden gemischt. Dann werden in der Mitte 3 Stapel je 20 Karten offen aufgelegt.
  • Jeder Spieler erhält 20 Karten, die er verdeckt als 'Eigenen Stapel' vor sich legt. (Beim Spiel zu viert bekommt jeder nur 18 Karten.)
  • Die restlichen Karten kommen als Vorrat auf die Seite.
  • Jeder Spieler nimmt 5 Karten auf die Hand. Der Spieler, der die höchste Handkarte hat, beginnt. Bei Gleichstand entscheidet bei diesen Spielern die nächsthöhere Karte.

 

Spielverlauf:

Wer an der Reihe ist, sucht aus den Karten auf der Hand und den offen liegenden Karten in der mitte drei Zahlen, die mit Addition oder Subtraktion eine sinnvolle Rechnung ergeben. zu finden, die eine sinnvolle Rechnung ergeben. Das kann auf zwei Weisen geschehen:

  1. Man errechnet mit 2 Karten auf der Hand eine Zahl auf einem offenen Stapel und wird dabei 2 Karten los.
  2. Man errechnet mit zwei offen aufliegenden Karten eine Karte auf der Hand und wird eine Karte los.

Alleine mit Karten auf der Hand oder alleine mit Karten in der Mitte darf nicht gerechnet werden.

 

Wurden 3 passende Karten für eine Rechnung gefunden, sind diese drei Tiere Freunde. Jetzt gibt es zwei Möglich­keiten:

  1. Es sind 2 Tiere von einer Sorte und 1 Tier von einer anderen. (z.B. Ente/Ente/Maus) Dann ist der Spielzug vorbei. man legt die verwendeten Karten ab, ergänzt die Handkarten auf 5 und der im Uhrzeigersinn nächste Spieler ist an der Reihe.
  2. Es sind drei verschiedene Tiere (Ente,/Maus/Fisch) oder drei gleiche Tiere (z.B. Ente/Ente/Ente), dann sind das ‚Beste Freunde‘. Zur Belohnung ist man nochmal dran. Die handkarten werden aber nur auf 4 ergänzt. Findet man zum zweiten Mal 'Beste Freunde', ergänzt man die Handkarten auf drei und hat einen dritten letzten Spielzug.

Spätestens nach drei Runden endet der Spielzug! Man ergänzt seine Handkarten auf fünf und  der nächste Spieler kommt an die Reihe!

 

Selten passiert es, dass man gleich, wenn man an die Reihe kommt, gar keine passende Rechnung findet. Dann hat man eine ‚Letzte Chance‘: Man gibt einem Mitspieler eine seiner Handkarten und zieht sich dafür eine von seinen.

Findet man jetzt eine passende Rechnung, bildet man die Freundschaftsgruppe und legt sie ab. Danach ist in jedem Fall der nächste Spieler dran.

 

Besondere Situationen im Spiel:

  1. Ein Kartenstapel in der Mitte ist aufge­braucht. Dann wird der Stapel mit Karten aus dem Vorrat oder den abgelegten Karten wieder aufgefüllt.
  2. Der 'Eigene Stapel' ist aufgebraucht. Dann spielt  man mit den verbleibenden Handkarten weiter.

 

Spielende und Sieg:

  1. Hat ein Spieler weniger als 3 Karten (0/1/2) auf der Hand hat. Dann legt er diese offen ab. Das leitet die Schlussrunde ein. Die anderen Spieler sind dann noch einmal an der Reihe.
  2. Es gewinnt, wer die wenigsten Restkarten hat. Bei Gleichstand gewinnt der Spieler, derjenige Spieler mit den wenigsten Karten und den wenigsten Punkten auf der Hand.

 

Falls es ausnahmsweise passiert, dass eine ganze Runde alle Spieler letzte Chance hatten und trotzdem keiner ablegen konnte, endet das Spiel vorzeitig. Es gewinnt, wer die wenigesten Karten übrig hat.

 

Immer 3: (Rechnen bis 10)

ab 6 Jahre / 2-3 Spieler /10-15 Minuten            Das Video zum Spiel findest du hier.

 

Die Spielregel ist die gleiche, wie beim Rechnen bis 20. Es gibt nur drei Unterschiede in der Vorbereitung:

  1.  Alle Kartenwerte oberhalb der 10 (11-20) werden aussortiert. Außerdem werden je drei Karten (Ente, Maus und Fisch) mit den Werten 9 und 10 aussortiert.
  2. In die offenen Stapel in der mitte kommen nur 12 Karten.
  3. Die Spieler bekommen für die 'Eigenen Stapel' nur 15 Karten.

 

 

 

Immer 3: Solo ( Rechnen bis 10 oder bis 20)

1 Spieler ab 8 Jahre / 10 Minuten                          Das Video zum Spiel findest du hier.

 

Spielvorbereitung:

Bei der Vorbereitung muss man ent­schei­den, ob man bis 10 oder bis 20 spielen möchte. Wer nur bis 10 rechnen will, sortierst wie bei der regel bis 10 zuerst die Zahlenwerte 11-20 sowie je drei Karten (Ente, Maus und Fisch) mit den Werten 9 und 10 aus.

Dann bildet man sieben Stapel mit je 12 Karten. Drei der Stapel werden als 'Offene Stapel' in die Mitte gelegt. Die anderen vier Stapel legt man verdeckt übereinander. Sie bilden den 'Eigenen Stapel'.

 

Spielverlauf:

Man nimmt 5 Karten auf die Hand und versucht, ganz wie im Spiel mit mehreren Spielern, passende Rechnungen gefunden. Findet man eine Rechnung, werden die Karten zur Seite gelegt und die Handkarten werden vom 'Eigenen Stapel' wieder auf fünf ergänzt.

 

Hat man 'Beste Freunde' gefunden, legt man diese Freundschaftsgruppen nicht zur Seite, sondern vor sich ab und sammelt sie. Wenn man einmal gar nicht rechnen kann, kann man sie wie folgt einsetzen:

 

Für 1 Gruppe ‚Beste Freunde‘ darfst du alle 3 oben liegenden Karten entfernen und zur Seite legen. Dadurch erhält man drei neue Karten zum Rechnen, reduziert aber die Karten in der Mitte.

Für 2 Gruppen ‚Beste Freunde‘ darf man eine Karte vom 'Eigenen Stapel' in die Mitte legen. Das hilft vor allem dann, wenn dort ein Stapel aufgebraucht ist.

Für 3 Gruppen 'Beste Freunde' darf man alle oberen Karten in der Mitte in den Stapeln nach unten legen. Dadurch erhält man drei neue Karten zum rechnen, ohne dass sich die Anzahl der Karten in der mitte ändert.

 

Spielende und Sieg:

Man gewinnt das Spiel, wenn man 0, 1 oder 2 Karten übrig hast, bevor alle drei offenen Stapel in der Mitte aufgebraucht sind.

Wer mehr als zwei Karten übrig hat und nicht mehr weiter rechnen kann, verliert.

 

 

 

Immer 3: Solo-ULTRA ( Rechnen bis 10 oder bis 20)

1 Spieler ab 9 Jahre / 10 Minuten

 

Hier wird das Gewinnen dadurch erschwert, dass die 'Eigenen Stapel'  im Verhältnis mehr Karten haben und man die Freundschaftsgruppen fast immer mit zwei Handkarten und nur einer offenen Karte bilden muss, um am Ende zu gewinnen.

 

Beim Spiel bis 10:

Von den 84 Karten werden drei offene Stapel mit je 10 Karten gebildet. Daneben werden vier Karten erdeckt als 'Reserve' gelegt.

Die restlichen 50 Karten bilden den 'Eigenen Stapel'.

 

Beim Spiel bis 20:

Von den 120 Karten werden drei offene Stapel mit je 15 Karten gebildet. Daneben werden drei Karten erdeckt als 'Reserve' gelegt.

Die restlichen 72 Karten bilden den 'Eigenen Stapel'.

 

Wenn man nicht kann, darf man:

für 1x 'Beste Freunde' eine Karte von der Reserve auf einen offenen Stapel legen. (Hat man gar keine 'Besten Freunde', darf man auch so eine Karte vom Reservestapel umlegen.)

für 2x 'Beste Freunde' zwei Karten von den offenen Stapeln entfernen und ablegen. Dadrch bekommt man zwei neue Karten zum Rechnen, verliert aber zwei Karten in der Mitte.

für 3x 'Beste Freunde' die drei oberen Karten der offenen Stapel in den Stapeln nach unten legen. Dadurch bekommt man neue Karten, ohne dass es in der Mitte weniger Karten werden.

 

 

 

Immer 3: (Speed bis 10/bis20)

2-4 Spieler ab 8 Jahre / 10-15 Minuten            Das Video zum Spiel findest du hier.

 

Dieses Spiel ist für all diejenigen,die sicher rechnen können und konkurrent schnell um die Wette rechnen wollen.

 

Spielvorbereitung:

  1. Jeder Spieler bekommt einen 'Eigenen Stapel' mit 20 Karten.
  2. Die restlichen Karten bleiben als Vorrat in der Mitte.
  3. Jeder Spieler nimmt von seinem 'Eigenen Stapel' auf die Hand. Wer den größten Zahlenwert hat beginnt. Bei Gleichstand entscheidet bei diesen Spielern der zweithöchste Wert.

Spielverlauf:

Der Startspieler nimmt eine Karte vom Vorratsstapel und legt sie offen in die Mitte.

Wer mit zwei seiner Karten auf der Hand den Wert der mittleren Karte ausrechnen kann, legt seine Hand neben die offene Karte in der Mitte . Hat schon ein anderer Spieler seine Hand dorthin gelegt, legt man seine Hand auf dessen Hand.

 

Können mehrere Spieler ‚Freunde‘ bilden, gilt die gende Abstufung:

1. drei gleiche Tiere

2. drei verschiedene Tiere

3. zwei verschiedene Tiere

 

Bei Gleichstand gewinnt, wer seine Hand zuerst gelegt hat. 

Die beim Rechnen verbrauchten Karten kommen auf die Seite.

 

Wer die Freundschaftsgruppe gewonnen hat, füllt seine Handkarten auf fünf auf und ist der neue Startspieler. Die anderen können, wenn sie wollen, eine Karte nach Wahl ablegen und sich dafür eine neue Handkarte vom Vorrat ziehen.

Sind keine Karten mehr im Vorrat, werden die abgelegten Karten gemischt und als Vorrat wieder verwendet.

 

Was ist, wenn keiner kann?

Wer keine ‚Freunde‘ bilden kann, sagt das. Kann niemand eine Rechnung finden, legt der Startspieler eine weitere Karte vom Stapel offen neben der bereits liegenden Karte ab. Nun kann mit beiden offen liegenden Karten gerechnet werden. Findet erneut keiner eine Rechnung, kommt immer wieder eine weitere Karte dazu - so lange, bis jemand ‚Freunde‘ bilden kann.

Am Ende dieser Runde werden alle noch offen liegenden Karten abgeräumt.

 

Spielende und Sieg:

Es gewinnt, wer seinen ‚Eigenen Stapel‘ komplett aufgebraucht und weniger als fünf Karten auf der Hand hat.

 

 

 

 

Immer 3: (Rechnen bis 6)

2-3 Spieler ab 6 Jahre / 10-15 Minuten                          Das Video zum Spiel findest du hier.

 

Spielvorbereitung:

  1. Die Kartenwerte von 7-20 werden aussortiert. Außerdem werden je eine 5 und eine 6 von jedem Tier (Maus, Ente, Fisch) aus dem Spiel genommen.
  2. Die 48 Karten von 1-6 werden gemischt. Dann werden in der Mitte 2  Karten offen aufgelegt. Die restlichen Karten kommen als Vorrat auf die Seite.
  3. Jeder Spieler zieht eine Karte vom Vorrat. Wer den größtenZahlenwert hat, beginnt. Bei Gleichstand legen diese Spieler ihre Karte unter den Stapel und ziehen eine neue Karte.

 

Spielverlauf:

Wer an der Reihe ist, ergänzt - falls nötig - die offen ausliegenden Karten wieder auf zwei. Dann zieht er eine Karte vom Stapel auf die Hand.

Gelingt mit den Handkarten und den offen ausliegenden Karten in der Mitte eine Rechnung, legt man die Freundschaftsgruppe bei sich ab. Die karten werden bei dieser Version gesammelt.

Hat man 'Beste Freunde', ist man nochmal an der Reihe.

 

Es gibt keine 'Letzte Chance'! Wer keine passende Rechnung findet, behältt seine Karten und der im Uhrzeigersinn nächste Spieler ist dran. In der nächsten Runde hat man dann nach dem Ziehen eine Karte mehr auf der Hand und damit bessere Chancen. 

 

Spielende und Sieg:

  1. Das Spiel endet, wenn der Vorrat aufgebraucht ist und keiner mehr rechnen kann.
  2. Die verbleibenden Handkarten kommen zu den geammelten Freunden. Es gewinnt, wer die meisten Karten hat.

 

 

Immer 3: Solo ( Rechnen bis 6)

1 Spieler ab 6 Jahre / 10 Minuten                          Das Video zum Spiel findest du hier.

 

Spielvorbereitung:

Alle Karten von 7-20 werden aussortiert. Außerdem werden je 3 Karten mit 5 und 6 (Ente, Fisch und Maus) aus dem Speil genommen. (Man kann diese 5er und 6er auch im Spiel lassen und mit 8 Karten im offenen Stapel spielen, hat es dann aber schwerer zu gewinnen. Nichts für Anfänger!)

 

 

Von den 48 Karten bildet man zwei offene Stapel mit je 7 Karten. Daneben kommt verdeckt die Reserve' mt 3 Karten.

Die restlichen 31 Karten bilden den 'Eigenen Stapel'.

 

 

Spielverlauf:

Man nimmt vier Karten auf die Hand und versucht, ganz wie im Spiel mit mehreren Spielern, passende Rechnungen gefunden. Findet man eine Rechnung, werden die Karten zur Seite gelegt und die Handkarten werden vom 'Eigenen Stapel' wieder auf vier ergänzt.

 

Hat man 'Beste Freunde' gefunden, legt man diese Freundschaftsgruppen nicht zur Seite, sondern vor sich ab und sammelt sie. Wenn man einmal gar nicht rechnen kann, kann man sie wie folgt einsetzen:

 

Wenn man 1x ‚Beste Freunde‘  abgibt, darfst man eine Karte von einem offenen Stapel zur Seite legen. Dadurch erhält man eine Karte zum Rechnen, reduziert aber die Karten in der Mitte.

Wenn man 2x ‚Beste Freunde‘ abgibt, darf man alle Karten auf den offenen Stapeln im Stapel von oben nach unten legen. Dadurch erhält man neue Karten zum rechnen, ohne dass sich die Anzahl der Karten in der Mitte ändert.

 

Außerdem kann man, wenn man nicht rechnen kann, eine Karte von der reserve nehmen und auf einen offenen Stapel legen. Das hilft am Anfang, wenn man noch keine 'besten Freunde' gesammelt hat und am Ende, wenn vielleicht ein offener Stapel aufgebrauht ist.

 

Spielende und Sieg:

Man gewinnt das Spiel, wenn man 0, 1 oder 2 Karten übrig hast, bevor alle drei offenen Stapel in der Mitte aufgebraucht sind.

Wer mehr als zwei Karten übrig hat und nicht mehr weiter rechnen kann, verliert.

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Rechnen-durch-Handeln